Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß.

News

27. Oktober 2005

Erste Nacht des Backens war ein voller Erfolg - rund 50.000 Besucher in deutschen Backstuben

Berlin, 27. Oktober 2005. In vielen deutschen Backstuben wurde es in der Nacht vom 7. auf den 8. Oktober ganz schön eng: Einige Bäcker zählten über tausend Besucher während der „Nacht des Backens“ in ihrem Betrieb. Die zahlreich erschienenen „Nachteulen“ blickten sich staunend um, während die deutschen Bäckerkollegen durch ihre Backstuben führten und zeigten, wie sie ihre Premium-Backwaren herstellen. Die Gäste konnten den Unterschied zwischen handwerklicher und industrieller Backwarenherstellung sehen, riechen und schmecken.

Jede Bäckerei setzte andere Schwerpunkte bei ihrer „Nacht des Backens“: In einigen Betrieben probierten Gäste das Brezelschlingen oder Teigkneten, in anderen konnten die Besucher ihre Sinne bei einer Qualitätsprüfung schulen - und sich anschließend im extra aufgebauten Zelt mit frischen Backwaren stärken. Oder bei einem Gewinnspiel mitmachen. Die Kreativität der Bäcker bei der Gestaltung der nächtlichen Backstubenführungen war groß. Manche nutzten die Gelegenheit auch, um einem ausgewählten Kreis von Stammkunden die Kunst des Backens zu zeigen.

Viele Bäckereien öffneten ihre Backstuben schon einige Stunden vor Beginn der regulären Produktion, damit die Gäste nicht mitten in der Nacht aufstehen mussten und dennoch die ganze Bandbreite der handwerklichen Produktion miterleben konnten. Andere Bäckermeister wie Carsten Richter aus Wolfenbüttel betonten jedoch: „Das hier ist kein Tag der offenen Tür. Die Besucher sehen die normale Produktion.“

Nach einer Umfrage unter fünfzig beteiligten Betrieben hat die „Nacht des Backens“ die Erwartungen mehr als erfüllt. Mit dem umfassenden Medien-Echo – unzählige Lokalzeitungen, überregionale Zeitungen, viele lokale Hörfunk- und TV-Sender berichteten – hat die „Nacht des Backens“ eine hohe Aufmerksamkeit erzielt.

„Dem Engagement der rund 230 Handwerksbäcker ist es zu verdanken, dass die erste „Nacht des Backens“ ein toller Erfolg geworden ist. Der Ansturm der Besucher zeigt, wie groß das Interesse der Verbraucher an der handwerklichen Herstellung unserer Brot- und Backwaren ist. Das Bäckerhandwerk hat gezeigt, das Premium Backwaren ihren Preis wert sind.“, beurteilt Peter Becker, Präsident des Deutschen Bäckerhandwerks, die gelungene Aktion.

Dank der Unterstützung des Zentralverbandes und der Werbegemeinschaft des Deutschen Bäckerhandwerks, sowie der BÄKO konnte jedem teilnehmenden Innungsbetrieb kostenlos ein Paket mit Checklisten, Plakaten, Handzetteln, Luftballons, Einweg-Schiffchen, Brötchentüten und einer CD-Rom mit Druckdaten übergeben werden.

Auch der Initiator der Aktion, BackMedia-Chef Trond Patzphal, ist mit der positiven Resonanz zufrieden und kündigt bereits den nächsten Termin an:
Die zweite Nacht des Backens findet am 19. Mai nächsten Jahres statt, da ein regelmäßiger Termin im Frühjahr von den Bäckern bevorzugt wird.“ Weitere Infos unter: www.nachtdesbackens.de


Bild 1: Bäckerei Dietmar Link, Trossingen


Bild 2: Bäckerei Dietmar Link, Trossingen


Bild 3: Bäckerei Ilka Mais, Runkel-Dehm (Foto: Bernd Kütscher)

Pressekontakt:
Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.
Diana Kohzer, Andrea Knaden
Tel: (030) 20 64 55-32 oder (02224) 77 04-34
E-Mail: wg@baeckerhandwerk.de

Organisationsbüro „Nacht des Backens“
Daniela Kinkel
Tel: (0228) 422 46 21
E-Mail: kinkel@kinkel-kommunikation.de

Pressekontakt:

Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.
E-Mail: presse@baeckerhandwerk.de
Internet: www.baeckerhandwerk.de